Kunstnägel – Acryl oder Gel?

Mai 24th, 2013

Viele Frauen schwärmen von schönen Fingernägeln ohne viel Aufwand. Doch das ist mit Naturnägeln leider meist nicht möglich. Sie benötigen pflege und müssen gefeilt und lackiert werden. Dafür haben aber die wenigsten Berufstätigen Frauen Zeit beziehungsweise nehmen sich diese Zeit.
Da überlegt Frau sich doch ob man nicht in ein Nagelstudio geht und sich die Nägel machen lässt. Die Preise hierfür sind unterschiedlich. Für die erste Behandlung und das auftragen der Tips und die Modellage zahlt man zwischen 50 und 100€. Danach muss man alle vier bis sechs Wochen zum Auffüllen, da der Kunstnagel raus wächst und dann wieder gekürzt und neu modelliert werden muss. Das Auffüllen kann dann zwischen 25 und 50€ kosten.

Natürlich ist es in erster Linie wichtig einen Nageldesigner oder eine Nageldesignerin zu finden die eine fundierte Ausbildung genossen hat und auch schon über Berufserfahrung verfügt.
Manchmal ergibt sich auch die Möglichkeit als Nagelmodell für jemanden zu fungieren und als Gegenleistung für die nicht so professionelle Behandlung und den größeren Zeitaufwand den man betreiben muss bezahlt man auch weitaus weniger, das ist dann von Studio zu Studio verschieden.
Die glorreiche Frage am Ende ist dann natürlich für welche Art von Nägeln man sich entscheidet.
Zur Auswahl stehen Gelnägel und Acrylnägel.

Acrylnägel bestehen aus zwei Komponenten. Aus dem Pulver und dem Liquid. Man taucht den Modellierpinsel in die Flüssigkeit und danach in das Pulver. Die Stoffe verbinden sich und daraus entsteht ein modellierfähiges Gel mit dem nun der Nagel bedeckt werden kann. Dieses Gel trocknet an der Luft und wird dann gefeilt. Das wird dann noch mit einer Schicht Glanzgel überzogen und fertig ist das neue Kunststück. Natürlich kann hier auch die French-Methode angewandt werden für weiße Nagelspitzen oder Verzierungen mit Steinchen, Pailletten oder verschiedenen Farben. Die Pulver gibt es in verschiedenen Farben zu kaufen, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Acryl hat außerdem den Vorteil das es als besonders bruchsicher gilt und härter als Gel ist. Im Umkehrschluss heißt das allerdings das bei einem härteren Nagel-Unfall auch mal der komplette Nagel entweder durchbrechen oder abbrechen kann.

Bei den Gelnägeln wird das Gel direkt aus den Tiegeln entnommen und auf die Nagelfläche aufgebracht. Danach kommen die Finger zum Aushärten in das UV-Licht-Gerät und auch hier kommt noch eine Glanzgelschicht darüber und dann sind die Nägel fertig. Auch hier sind wieder verschiedene Verzierungen möglich. Gelnägel gelten als weicher und damit sind sie auch schneller bruchgefährdet allerdings sind sie in der Lage auch mal nachzugeben.

Grundsätzlich kann man sagen das Acrylnägel für die Frauen geeignet sind die im Beruf und im Alltag mehr mit ihren Händen machen und die Bruchgefahr somit höher ist.
Gelnägel sind besser für Frauen geeignet die permanent mit Reinigern, chemischen Stoffen und heißen Dämpfen arbeiten, da sich Gelnägel nicht so schnell verändern wie Acrylnägel.
Jeder muss selbst für sich entscheiden welche Art der Nagelmodellage für ihn besser ist, jede Art hat ihre Vor und Nachteile.

Leave a Reply